Rezeptur | Apotheken-Depesche 4/2017

Neue Kruken mit Lasercodierung

WEPA Apothekenbedarf stattet seine im Markt etablierte Drehdosier- Kruke seit Juni 2017 mit einer Matrixcodierung aus. So kann jede Kruke in der kompletten Lieferkette angefangen bei der WEPA über die Apotheke bis hin zum Endverbraucher eindeutig zurückverfolgt werden.
Bis Primärpackmittel wie beispielsweise Drehdosier-Kruken schließlich beim Patienten zuhause Verwendung finden, durchlaufen sie einen langen Weg: Sie werden vom Hersteller an die Apotheke ausgeliefert, dort gelagert und befüllt und gelangen anschließend zum Endverbraucher. Eine eindeutige Rückverfolgung und Zuordnung war bisher nur bedingt mittels der PZN möglich. WEPA Apothekenbedarf gelingt mit einer Innovation an den bewährten aponorm® Drehdosier- Kruken der Sprung zur eindeutigen Rückverfolgbarkeit: Ein Data-Matrixcode auf dem Krukenkörper als individuelles Erkennungsmerkmal ermöglicht ab sofort eine übergreifende Rückverfolgbarkeit sowie eine eindeutige Zuordnung des Packmittels. Der 2D-Matrixcode ist mit jedem handelsüblichen Scanner, dem Smartphone sowie dem TOPITEC® Expert Mischsystem auslesbar. Durch die geringen Abmessungen des Codes können Vorgänge wie Etikettierung wie gewohnt umgesetzt werden. PZN und Chargencode sind weiterhin auf dem Kruken-Boden zu finden. Die neue Codierung ist ab sofort auf allen aponorm® Kruken zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.