Hämatologie & Lymphome | Apotheken-Depesche 4/2019

Neue Chancen mit CAR-T-Zelltherapie

Die Chimäre-Antigenrezeptor-T(CAR-T)-Zelltherapie Axicabtagen-Ciloleucel stellt einen neuen Therapieansatz bei Patienten mit refraktärem oder rezidiviertem DLBCL (diffus großzelliges B-Zell-Lymphom) bzw. primären medistinalem großzelligem B-Zell-Lymphom (PMBCL) dar.
Die CAR-T-Zelltherapie Axicabtagen-Ciloleucel richtet sich gegen maligne B-Zellen. Für die Behandlung werden mittels Leukapherese gewonnene T-Zellen aktiviert, zu CD19 gerichteten CAR- T-Zellen modifiziert, anschließend vermehrt und reinfundiert.
Laut der ZUMA-1-Studie sprachen 72 % der Patienten nach einmaliger Infusion auf die Therapie mit Axicabtagen-Ciloleucel an und 51 % von ihnen erreichten eine vollständige Remission. Nach einem Follow-up von 15,4 Monaten zeigten immer noch 42 % ein Ansprechen; bei 40 % davon war kein Krebs nachweisbar. Von den 60 Patienten, die einen Monat nach Infusion kein vollständiges Ansprechen auf die Therapie gezeigt hatten, wurde bei 23 nach bis zu 15 Monaten eine komplette Remission festgestellt. Auch nach einer Nachbeobachtungszeit von 27,1 Monaten zeigten 39 % der Patienten weiterhin ein Ansprechen. In Europa ist die Therapie seit August 2018 zugelassen zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem DLBCL und PMBCL nach zwei oder mehr systemischen Therapien. OH

Quelle: Symposium: „CAR T Cells: Understanding the past, improving the future“, Frankfurt, 24.3.2019
ICD-Codes: C85.1

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.