Zellalterung | Apotheken-Depesche 6/2016

Fleischesser: längere Telomere

Ein ungesunder Lebensstil könnte die Länge der Telomere an den Chromosomenenden und damit die Lebenserwartung verkürzen. Einer aktuellen Studie zufolge spielt der Verzehr von rotem Fleisch, tatsächlich eine Rolle – allerdings anders als vermutet.

Rotes Fleisch sollte nach aktuellen Ernährungsempfehlungen nicht öfter als zwei- bis dreimal die Woche verzehrt werden, da es als ungünstig und krebserregend gilt. Daher liegt der Verdacht nahe, dass häufiger Fleischverzehr sich auch negativ auf die Telomerlänge auswirken könnte. Tatsächlich scheint allerdings das Gegenteil der Fall zu sein. Laut einer aktuellen Studie haben gerade Fleischesser die längsten Telomere. In die Untersuchung eingeschlossen waren 21 gesunde Frauen und sieben Männer. Die durchschnittliche Länge ihrer Telomere wurde von allen Nahrungsmittelgruppen einzig durch den Konsum roten Fleisches beeinflusst, unabhängig vom Alter, den Cholesterinwerten der Personen und anderen Parametern.
Ob der Konsum von rotem Fleisch tatsächlich lebensverlängernd wirkt, ist aus diesen Ergebnissen nicht abzusehen. Ganz unwahrscheinlich ist es nicht, denn immerhin enthält rotes Fleisch einige gesundheitsförderliche Substanzen, wie das Dipeptid Carnosin, das karzinogenen Prozessen entgegenwirken kann und damit die Telomere vor einem raschen Abbau schützen könnte. OH

Quelle:

Kasielski M et al.: The relationship between ...unexpected effect of red meat. Nutr J 2016; 15(1): 68

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.