Analgetika | Apotheken-Depesche 12/2009

Steigt unter Paracetamol der Blutdruck?

Ein australischer Allgemeinmediziner wurde von einem Patienten auf eine Pub­­-likation hingewiesen, der zufolge Paracetamol den Blutdruck steigen lässt. Seine Nachforschungen ergaben ein zwiespältiges Bild.

Der Verdacht ging auf eine Veröffentlichung (Forman JP et al., 2007) zurück, die eine Kohortenstudie mit 16 031 Männern beschrieb. Der häufige Gebrauch von Paracetamol war mit einer Erhöhung des Risikos einer neu entdeckten Hypertonie um 34% verbunden. Signifikant war die Risikoerhöhung für die Einnahme an vier bis fünf Tagen der Woche, nicht für Einnahme an sechs bis sieben Tagen. Ob ein Hochdruck entdeckt wurde, basierte auf der Aussage der Probanden. Es war nicht auszu­schließen, dass eine neue Hypertonie bei häufigerer Einnahme von Paracetamol deswegen öfter entdeckt wurde, weil diese Patienten wegen ihrer stärkeren Beschwerden öfter zum Arzt gingen.

Auch weitere Recherchen brachten keine letzte Klarheit. Gelegentliche Einnahme von Paracetamol erhöht den Blutdruck sicher nicht; häufige Einnahme erhöht ihn möglicherweise in mäßigem Ausmaß. Es ist ratsam, Schmerzmittel so sparsam wie möglich einzunehmen. WE


Quelle: Montgomery, B: Does paracetamol cause hypertension?, Zeitschrift: BRITISH MEDICAL JOURNAL, Ausgabe 336 (2008), Seiten: 1190-1191

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.