Messe | Apotheken-Depesche 6/2015

Pharmatechnik auf der Expopharm 2015

Das Messemotto „Gemeinsam für die beste Lösung“ unterstrich den Anspruch von Pharmatechnik, Apothekenteams mit umfassenden Managementlösungen softwarebasiert zu unterstützen, zeitlich zu entlasten und so eine intensivere Interaktion mit dem Kunden zu ermöglichen. Entsprechend nutzten Kunden und Interessente am Messestand u. a. die Möglichkeit der Live-Vorführung spezifischer Module und Services an den modern eingerichteten Arbeitsplätzen. Vorgestellt wurde u.a. das einfach zu bedienende und leistungsstarke Apothekenmanagementsystem IXOS, das die Prozessoptimierung und Automatisierung verschiedener Arbeitsabläufe ermöglicht. Auffallend groß war in diesem Jahr das Interesse an den komfortablen Möglichkeiten automatisierter Rezeptscans, die IXOS heute bietet. Neue Softwaretools, wie beispielsweise Rezept.connect, erleichtern die Zusammenarbeit zwischen Apotheken und Pflegeeinrichtungen. Hier besteht die Möglichkeit, qualitativ hochwertige Rezeptscans mit der Softwarelösung IXOS Notes zu verwalten. Überzeugen konnte hierbei vor allem die Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit der Rezepterkennung, bei der sämtliche relevanten Daten ausgelesen und, etwa bei BtM-Rezepten, die zugehörige BtM-Nummer automatisch zugewiesen wird. In Kombination mit IXOS Notes steigert dies die Effizienz von Workflows und führt zu geringeren Fehlerquoten bei Warenwirtschaftsprozessen in Apotheken. Weiteres Highlight auf der Expopharm 2015 waren neue Digitalisierungskonzepte wie apoTV: Unter dem Motto „Das digitale Schaufenster Ihrer Apotheke: Rund um die Uhr verkaufsaktiv“ bietet apoTV einen idealen Einstieg für individuelles TV-Infotainment im Verkaufsraum der Apotheke. Weitere Infos im Internet unter www.pharmatechnik.de.


Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.