Individuelle Beratung | Apotheken-Depesche 3/2018

Naturheilkundliche Reiseapotheke

Fern von zu Hause und der Apotheke des Vertrauens ist es wichtig, die richtigen Arzneien im Koffer zu haben. Dabei setzen viele Kunden auch im Urlaub auf naturheilkundliche und komplementärmedizinische Optionen. Für Ihre Beratung haben wir deshalb für die wichtigsten Reisebeschwerden entsprechende Empfehlungen zusammengestellt.

Zur gängigen Grundausstattung einer Reiseapotheke gehören neben Analgetika wie z. B. Ibuprofen, ein Desinfektionsmittel, Verbandmaterial und ein guter Sonnenschutz für den Aufenthalt im Freien.
Mit ins Gepäck kommen natürlich sämtliche Dauermedikationen der Reisenden. Darüber hinaus kann eine Reiseapotheke je nach individuellen Bedürfnissen durch naturheilkundliche Präparate ergänzt werden. Individuelle Vorerkrankungen und Anwendungseinschränkungen müssen auch bei der Zusammenstellung der naturheilkundlichen Reiseapotheke bedacht werden.
 
Aufregung, Schlafstörungen, Flugangst
 
Lavendelblüten wirken beruhigend bei innerer Unruhe und leichten Schlafstörungen, wenn vor der Abreise die Gedanken nicht zur Ruhe kommen wollen. Die Droge kann als ätherisches Öl verwendet oder in Form von Tabletten oder Kapseln eingenommen werden. Wer weiß, dass er auf eine bestehende Reise mit Unruhe reagiert, sollte schon einige Wochen vor der Abreise mit der Einnahme beginnen. Lavendelzubereitungen können tagsüber eingenommen werden, da sie nicht schläfrig machen. Ebenso verhält es sich mit der Baldrianwurzel. Tagsüber lindert sie leichte nervöse Anspannung, eine Einnahme am Abend fördert die Schlafbereitschaft und verkürzt die Einschlafzeit. Ein Wirkeintritt ist allerdings erst nach ein paar Tagen zu erwarten. Empfohlen wird eine Dosierung von 600 mg Tro-ckenextrakt pro Tag.
Baldrianwurzelextrakte finden sich in vielen Kombinationspräparaten, z. B. auch mit Passionsblumenkraut welches bei nervöser Unruhe und Angstzuständen eingesetzt wird. Bei Dosierungen über 400 mg Trockenextrakt in Tabletten- oder Tropfenform kann es zur akuten Linderung von leichter Flugangst eingesetzt werden, da ein schneller Wirkeintritt erwartet werden kann.
 
Magenverstimmung, Obstipation, Diarrhö
 
Pfefferminze, Kümmel, Kamille – die Klassiker für Magen und Darm dürfen auch in der Reiseapotheke nicht fehlen. Die krampflösenden und verdauungsfördernden Wirkungen dieser Phytotherapeutika sind für die Reiseapotheke in Kombinationspräparaten als Tropfen oder Kapseln geeignet. Besonders interessant für die Reiseapotheke ist auch das vielseitige Pfefferminzöl. Oral eingenommen kann es nicht nur gegen Verdauungsbeschwerden, sondern auch Katarrhe der oberen Luftwege und Mundschleimhautentzündungen eingesetzt werden, äußerlich bzw. transdermal zur Inhalation und Mundspülung bei Husten und Erkältungen, zur Linderung von Juckreiz bei intakter Haut, bei Spannungskopfschmerzen und lokalen Muskelschmerzen.
Gegen Obstipation wirken Quellstoffdrogen wie Flohsamenschalen und Leinsamen, bei reichlicher Flüssigkeitszufuhr, als Gleitmittel und erzeugen weichen Stuhl. Sennesblätter gehören zu den am häufigsten gebrauchten pflanzlichen Abführmitteln. Für die Reiseapotheke eignen sich v.a. feste Arzneiformen. Die Wirkung tritt zehn bis zwölf Stunden nach Einnahme ein.
Gegen akuten unspezifischen Durchfall können Adsorbenzien wie Kaffeekohle, viermal pro Tag 1 gestrichener Esslöffel, zum Einsatz kommen. Auch Kombinationspräparate mit Kaffee- oder Birkenkohle und Myrrhe und Kamille sind erhältlich. Da Medizinalkohle auch Arzneimittel absorbiert, müssen die Patienten auf mögliche Interaktionen hingewiesen werden.
 
Sonnenbrand, Insektenstiche, Prellungen
 
Bei leichtem Sonnenbrand ist ein Gel aus Aloe vera angenehm kühlend. Bei Distorsionen, Zerrungen, Prellungen, Muskelschmerzen und Hämatomen wirken Cremes mit Arnika lokal angewendet antiphlogistisch und resorptionsfördernd. Auch bei Entzündungen als Folge von Insektenstichen kann Arnika Anwendung finden, ebenso wie Zubereitungen aus Ringelblumenblüten: Sonnenbrand, kleine Wunden und Hautentzündungen sind ihr Einsatzgebiet. In Zubereitungen der anthroposophischen Medizin finden neben Ringelblumen und Arnika auch die Kleine Brennnessel und der Beinwell Verwendung gegen leichte Verbrennungen, Sonnenbrand und Insektenstiche. EG

 

Empfehlungen für eine homöopathische Reiseapotheke finden Sie in der Tabelle.

{{image:%7B%22asset%22%3A%226F5F2586-84D1-4745-9B4C23C8F89C5933%22%2C%22alt_text%22%3A%22%22%2C%22alignment%22%3A%22auto%22%2C%22dimensions%22%3A%22595x183%22%2C%22quality%22%3A%22highestPerformance%22%2C%22spacing_top%22%3A%225%22%2C%22spacing_right%22%3A%225%22%2C%22spacing_bottom%22%3A%225%22%2C%22spacing_left%22%3A%225%22%2C%22copyright%22%3A%22%22%2C%22caption%22%3A%22%22%2C%22link%22%3A%22%22%2C%22link_asset%22%3A%22%22%2C%22link_page%22%3A%22%22%2C%22link_target%22%3A%22_self%22%7D:image}}

 


Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.