Naturmedizin gegen Grippe | Apotheken-Depesche 6/2016

Diese Pflanzenextrakte wirken

Die fortlaufende Veränderung in der Antigenstruktur respiratorischer Viren erfordert eine stete Neuentwicklung der saisonalen Grippeimpfstoffe. Einige pflanzliche Mittel helfen seit jeher gegen Grippe und können daher eine sinnvolle Ergänzung darstellen.

Für die folgenden Pflanzenauszüge ist die Wirkung klinisch nachgewiesen:

  • Maoto (japanische Medizin aus vier Kräutern): Wirksamkeit vergleichbar mit Neuraminidase- Hemmer. Virusreduktion durch Förderung der virusgebundenen Antikörper.
  • Glycyrrhizin (Saponin der Süßholzwurzel): stimuliert die Interferon-y-Produktion der T-Zellen (nachgewiesen bei Mäusen).
  • Koreanischer roter Ginseng: Wirksamkeit umstritten. Reduzierte in zwei randomisierten Studien die Dauer, Schwere und Häufigkeit von Grippesymptomen, in zwei weiteren nicht.
  • Antiwei (chinesisches Grippemittel): Wirksam bei Erwachsenen mit Influenza-Infektion.
  • COLD-fX (Extrakt aus nordamerikanischem Ginseng): reduzierte bei immunkompetenten älteren Patienten das relative Risiko und die Dauer respiratorischer Symptome um 48 bzw. 55%.
  • Holunder und Cranberry: senken das Infektionsrisiko und Symptomatik von Influenza
  • Echinacea (Pflanzenextrakt): Wirksamkeit vergleichbar mit Oseltamivir bei Influenzainfektion im Frühstadium.
  • Carnosolsäure (Bestandteil in Salbei und Rosmarin): wirkt antiviral gegen humane respiratorische Synzytial-Viren (hRSV), nicht gegen Influanza-A.
  • Granatapfel: unterdrückt die Replikation und Hämagglutination von Influenzaviren. Verstärkt die Wirkung von Oseltamivir.
  • Cliacanthus siamensis (Blätter): Erhöhte bei Mäusen gegenüber Oseltamivir die Influenzavirus- IgA- und IgG-Spiegel.
  • Guaventee: hemmt Wachstum von Influenza A (H1N1). Wirksam auch gegen Oseltamivir-resistente Influenzastämme.
  • Epidemium koreanum (Arzneipflanze in China und Korea): hemmt Virus-Replikation verschiedener Influenza-Subtypen.
  • Baicalin (Bestandteil in Baikal- Hemmkraut): dosisabhängige antivirale Aktivität bei Mäusen belegt. Wirkt als Neuraminidase-Hemmer.
  • Extrakte der Thujapflanze: begünstigen Zellüberleben nach Influenza- Infektion.
  • Bai Shao (China): hemmt virale RNA- und Proteinsynthese sowie Hämagglutination und virale Penetration der Wirtszelle. OH

Quelle:

Mousa AH: Prevention and treatment of influ enza, influenza-like illness ... J Evid Based Compl Altern Med 2016;doi: 10.1177/2156587216641831

ICD-Codes: J10.1

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.