Aktualisierte Empfehlungen | Apotheken-Depesche 1/2018

Behandlung des Kreuzschmerzes

Nach zehn Jahren war es wirklich an der Zeit: Das American College of Physicians (ACP) aktualisierte seine Leitlinien zum akuten, subakuten und chronischen tiefen Rückenschmerz (LBP, low back pain; Kreuzschmerz; Lumbago).

Die wesentlichen Empfehlungen des im April 2017 veröffentlichten Leitlinienupdates lauten:
  • Als Erstlinien-Behandlungen bei akutem (<4 Wochen) oder subakutem (4 bis 12 Wochen) LBP werden empfohlen: oberflächliche Wärme, Massage, Akupunktur, chirotherapeutische Wirbelsäulenmanipulation.
  • Wenn Patienten eine medikamentöse Therapie benötigen/verlangen, kann man NSAR oder Muskelrelaxantien anbieten. Steroide oder Paracetamol haben hier keinen Wert.
  • Bei chronischem LBP gibt es mehrere medikamentöse Optionen: NSAR haben einen kleinen bis moderaten Effekt auf Schmerzen und fast keinen auf die Funktion, gelten aber dennoch als First-line-Option; Tramadol wirkt moderat auf Schmerzen und wenig auf die Funktion, Duloxetin wirkt ein bisschen auf Schmerz und Funktion – beide kommen Second Line infrage; trizyklische Antidepressiva oder SSRI haben keinen Stellenwert.
  • Opioide sollten nur in Betracht gezogen werden, wenn die zuvor genannten Optionen versagt haben (und dann unter penibler Nutzen- Risiko-Abwägung). CB

Quelle:

Wegener HC, Cifu AS: Treatment of low back pain. JAMA 2017; 318: 743-4

ICD-Codes: M54.99

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.