Wildwasser-Rafting und Höhlenforschen | Apotheken-Depesche 6/2017

Abenteuer mit Infektionsrisiko

Abenteuerreisen und Extremsportarten liegen im Trend. Aktivitäten wie Wildwasser- Paddeln, Tauchen, Klettern oder Höhlenforschen sind aber nicht nur mit einem erhöhten Verletzungsrisiko, sondern auch mit einer höheren Infektionsgefahr verbunden.

Reisende, die Wildwasser-Aktivitäten nachgehen, schlucken oft Wasser oder schwimmen in Gewässern, die gerade in Regen- oder Flutzeiten stark mit Leptospirosis oder kontaminiert sein können. Vor einem Wildwasser-Trip in endemische Gebiete können Reisende prophylaktisch Doxycyclin einnehmen (Rp!). Sie sollten trotzdem das Schwimmen in Seen und Flüssen vermeiden. Auch auf die Gefahr endemischer Mykosen ist zu achten.
Bei Surfern und Windsurfern kommt neben dem Schlucken von Wasser auch ein erhöhtes Infektionsrisiko bei Surf-Verletzungen hinzu, z. B. mit Vibrio, Aeromonas, Plesiomonas, Erysipelothrix, Mycobacterium marinum sowie Hepatitis A. Surfer sollten daher in der Regenzeit auf ihren Sport verzichten, sich im Vorfeld über die lokale Wasserqualität informieren und Sportverletzungen sorgfältig desinfizieren. Auf sauberes Wasser und saubere Geräte sollten außerdem Taucher achten. Auf Tauchgänge bei Algenblüten (red tide) sollten sie verzichten.
Ein recht neuer Trend ist das Wandern durch Höhlen. Dabei gerät man häufig in Kontakt mit Fledermäusen, die neben Histoplasma capsulatum auch Tollwut und verschiedene hämorrhagische Fieber- oder Zecken-vermittelte Infektionen übertragen können. Immunsupprimierte Patienten tragen zudem ein erhöhtes Risiko für Cryptococcen-Infektionen. Da Höhlenwasser mit Leptospirosis belastet sein kann, ist auch hier eine Doxycyclin-Prophylaxe angebracht.
Wer an langen Orientierungsläufen und Extremrennen teilnimmt, kämpft sich oft durch Dreck und Schlamm. Hier hat man es oft mit Campylobacter, Norovirus und Leptospirosis zu tun. Eine Trekking- oder Radtour bietet zudem zahlreichen Krankheitsüberträgern wie Mücken oder auch Parasiten Gelegenheit. OH

Quelle:

Gundacker ND et al.: Infections associated with adventure travel: a systematic review. Travel Med Infect Dis 2017; 16: 3-10

Das könnte Sie auch interessieren

Alle im Rahmen dieses Internet-Angebots veröffentlichten Artikel sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch Übersetzungen und Zweitveröffentlichungen, vorbehalten. Jegliche Vervielfältigung, Verlinkung oder Weiterverbreitung in jedem Medium als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Verlags.