Magen Darm

Reizdarmsyndrom
Constella® in Deutschland verfügbar

Als nach wie vor erstes Medikament seiner Klasse steht Constella® (Linaclotid) für die symptomatische Behandlung des mittelschweren bis schweren Reizdarmsyndroms mit Obstipation (RDS-O) bei Erwachsenen jetzt wieder in deutschen Apotheken zur Verfügung. In Deutschland wird das Prä...

Neu
Analdehner ersetzt Faktumat®

Das Unternehmen Dr. Kade hat das Produkt Faktumat® (PZN 04290911) zum 1. 11. 2016 durch den Analdehner (PZN 04849287) ersetzt. Der Analdehner ist die Empfehlung für Kunden mit proktologischen Erkrankungen, die ein vorsichtiges Weiten des Schließmuskels erfordern. Der Analdehner ist ...

Vorsorge beim kolorektalen Karzinom
ASS: Mindestens 6 Jahre, mindestens 160 mg/Woche

Dass die gute alte Acetylsalicylsäure (ASS) auch onkoprotektive Wirkungen hat, wurde schon in mehreren Studien gezeigt. Wie lange man aber welche ASS-Dosis nehmen muss, um in den Genuss des Krebsschutzes zu kommen, war bislang unklar. Daher analysierte man nun eine große Kohorte von Mitarbeitern des Gesundheitswesens in den USA.

Quelle: Cao Y et al.: The population impact of long-term use of aspirin and risk of cancer. JAMA Oncol 2016; 2(6): 762-9

Helicobacter-pylori-Eradikation verbessern
Joghurt und Sauerkraut

Mehr als die Hälfte aller Menschen ist mit H. pylori infiziert, aber nur bei zehn bis 20% führt die Infektion zu Magengeschwüren oder -krebs. Zu den Hintergründen gehört neben genetischen und geographischen Faktoren auch die Ernährung. Den Unterschied macht möglicherweise das Verspeisen fermentierter Lebensmittel.

Quelle: Nair MR et al.: Fermented foods: are theyedicines ... Front Microbiol 2016; 7(1148): 1-9

Salbe mit Jojobaöl und Bienenwachs
Akute Hämorrhoidalbeschwerden verhindern

Eine klinische Studie zeigt, dass eine Hämorrhoidalsalbe mit Jojobaöl und Bienenwachs typische Beschwerden lindern und darüber hinaus die beschwerdefreien Intervalle verlängern kann.

Quelle: Williams R et al.: Akt Dermatol 2013;39:540-508

*Prüfpräparat: Hautschutzkomplex mit Jojobaöl, gelbem Bienenwachs und Cetylstearylisononanoat: Posterisan® protect

Rationale Therapie
Funktionelle Dyspepsie im Überblick

40% aller Patienten mit funktioneller Dyspepsie (FD) suchen im Laufe ihrer „Patienten- Karriere“ wegen der FD-Beschwerden einen Arzt auf. Da die weltweite Prävalenz bei 5 bis 11% liegt, stellt die FD in der Arztpraxis ein häufiges Krankheitsbild dar. Eine aktuelle Übersichtsarbeit im New England Journal of Medicine stellt wichtige Aspekte der Magen- Darm-Erkrankung zusammen.

Quelle: Talley NJ et al.: Functional Dyspepsia. N Engl J Med 2015; 373: 1853-63

Erstlinie bei H. pylori
Triple- vs. sequenzielle Quadrupletherapie

Die Standardtherapie zur H.-pylori-Eradikation ist eine 14-tägige Tripletherapie. Ob eine sequenzielle Quadrupletherapie zu einer höheren Erfolgsrate führt, ist umstritten. Nun zeigte eine Metaanalyse: Es kommt auf die Dauer der sequenziellen Therapie an.

Quelle: Liou JM et al.: Systematic review with metaanalysis ... Aliment Pharmacol Ther 2016; 43: 470-81 

Vorsicht bei älteren Patienten
Machen PPI dement?

Protonenpumpeninhibitoren (PPI) werden weitverbreitet bei gastrointestinalen Beschwerden eingesetzt, vor allem bei älteren Patienten. Einer aktuellen Studie zufolge könnte die Gefahr bestehen, dass PPI zu Demenz führen. 

Quelle: Wise J: Proton pump inhibitors may be linked to dementia risk. BMJ 2016; 352: i972

Induzierte Insulinresistenz
HCV und Diabetes

Eine chronische Hepatitis C ist häufig mit einer Fettleber assoziiert. Vieles spricht dafür, dass das Virus auch die Insulinresistenz beeinflusst.

Quelle: Kralj D et al.: Hepatitis C virus, insulin resistance, and steatosis. J Clin Transl Hepatol 2016; 4: 66-75

Juckreiz bei Hämorrhoiden
Lidocain-Salbe: Effektiv und verträglich

Eine aktuelle Doppelblindstudie macht deutlich, dass topisch angewendetes Lidocain eine gute Empfehlung für Patienten mit anorektalem Juckreiz aufgrund eines Hämorrhoidal- Leidens ist.

Quelle: Rothhaar A et al.: Placebokontrollierte Doppelblindstudie zur Wirksamkeit und Verträglichkeit von Lidocainhaltiger Rektalsalbe ... Akt Dermatol 2014;40:1-6 *Prüfpräparat: Posterisan® akut (Lidocain-haltige Rektalsalbe)

Neu
Mebeverin Puren

Mit Mebeverin Puren steht zur Behandlung des Reizdarmsyndroms jetzt eine preisgünstige und qualitativ hochwertige Therapiealternative zur Verfügung. Das Nachfolgepräparat von Mebeverin dura ist bioäquivalent zum Originalprodukt und ermöglicht als einzige generische ...

Schwangere mit Zöliakie
Weniger Frühgeburten durch glutenfreie Diät

Schwangere, die an Zöliakie leiden, haben ein höheres Risiko für Frühgeburten. Dass der Verzicht auf Gluten das Risiko senken kann, belegte nun eine große Metaanalyse.

Quelle: Saccone G et al.: Am J Obstet Gynecol 2016; 214: 225-34

Atemwegserkrankungen
Oft mit Morbus Crohn vergesellschaftet

Patienten mit Atemwegserkrankungen wie Asthma oder COPD leiden deutlich häufiger auch unter entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. 

Quelle: Brassard P et al.: Increased incidence of inflamma tory bowel disease in Québec residents with airway diseases. Eur Respir J 2015; 45: 962-68 

Gegen das Reizdarmsyndrom
Neue Option: Pfefferminz- und Kümmelöl

Ein Reizdarmsyndrom stellt für die betroffenen Patienten eine erhebliche Belastung dar. Ein gut verträgliches Phytotherapeutikum mit Pfefferminz- und Kümmelöl kann die Beschwerden lindern und die Schubrate reduzieren.

Quelle: Pressekonferenz: „Kein Stress, wenn der Darm stresst“, 23.2. 2016, Hamburg, Veranstalter: Dr. Wilmar Schwabe, Karlsruhe Pfefferminz- und Kümmelöl in magensaftresistenten Weichkapseln: Carmenthin® bei Verdauungsstörungen

Parasitenlast bei Reizdarmsyndrom
Nicht mehr, sondern weniger

Einige Studien sprechen für einen Zusammenhang zwischen gastrointestinalen Erkrankungen und einer erhöhten Prävalenz bestimmter intestinaler Parasiten. Dänische Forscher prüften dies nun für das Reizdarmsyndrom (IBS) – und fanden genau das Gegenteil.

Quelle: Krogsgaard LR et al.: The prevalence of intestinal parasites is not greater among individuals with irritabel bowel syndrome: a population-based casecontrol study. Clin Gastroenterol Hepatol 2015; 13: 507-13

Toxischer Hämorrhoiden-Tee
Lebervergiftung durch Scharbockskraut

Das Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) ist ein Gewächs, das intern oder extern gegen Hämorrhoiden eingesetzt werden kann. Nun wurde erstmals von einem Fall berichtet, bei dem die Kräutermedizin zu einer toxischen Hepatitis führte.

Quelle: Yilmaz B at al.: Lesser celandine (pilewort) induced acute toxic liver injury: the first case report worldwide. World J Hepatol 2015; 7(2): 285-8

Kinder mit funktionellen Bauchschmerzen
Was spricht für chronische Beschwerden?

Kinder leiden häufig unter funktionellen Bauchschmerzen. Bei manchen persistieren sie über mehrere Jahre und sind so stark, dass sie Schulalltag und Freizeitaktivität stören.

Quelle: Spee LAA et al.: Predictors of chronic abdominal pain ... Ann Fam Med 2015; 13(2): 158-63

Häufiges und heterogenes Problem
Neue Optionen beim Reizdarmsyndrom

Das Reizdarmsyndrom (irritable bowel syndrome, IBS) kann sich in Form von abdominalen Schmerzen, veränderten Stuhlgewohnheiten oder Blähungen äußern. Die Ursachen sind vermutlich multifaktoriell und die Risikofaktoren variabel. Neue Therapieansätze erweitern die Möglichkeiten für ein patientenindividuelles Vorgehen.

Quelle: Halland M, Saito YA: Irritable bowel syndrome: new and emerging treatments. BMJ 2015; 350: h1622

Empfehlenswert
Sodbrennen wirksam behandeln

Sodbrennen und saures Aufstoßen sind weit verbreitet. Viele Patienten mit säurebedingten Magenbeschwerden wenden sich direkt an die Apotheke.

Wer bekommt Reflux?
Frauen, Adipöse, Alte und Raucher

Eine große norwegische Studie untersuchte prospektiv, welche Risikofaktoren für das Neuauftreten von Beschwerden der gas troösophageale Refluxerkrankung (GERD) bestehen.

Quelle: Hallan A et al.: Risk factors ... Am J Gastroenterol 2015; 110: 393-400

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum