Atemwege/HNO

Schmerzhafte Otitis externa
Entzündungen im Gehörgang vorbeugen

Eine Entzündung des Gehörgangs ist schmerzhaft. Im Beratungsgespräch sollten Sie über die Besonderheiten des Gehörgangs aufklären und Tipps geben, wie es erst gar nicht zur Entzündung kommt.

Alles parat für eine kompetente Beratung?
Hochsaison für Heuschnupfen

Jedes Frühjahr dieselbe Misere: Heuschnupfenpatienten leiden unter Niesattacken, Fließschnupfen, juckenden und tränenden Augen. Damit Sie gut auf den Ansturm betroffener Kunden vorbereitet sind, sollten im Apothekenteam eine Reihe von Aspekten bedacht werden.

Tinnitus
Ginkgo-Extrakt gegen Ohrgeräusche

Jedes Jahr nehmen etwa 10 Mio. Menschen in Deutschland erstmals einen Tinnitus wahr. Hörgeräte, Entspannungstechniken und Tinnitus-maskierende Noiser können dabei helfen, das Ohrgeräusch akzeptieren zu lernen. Als unterstützende Behandlung hat sich auch die Einnahme Ginkgo-biloba-haltiger Präparate bewährt.

Quelle: Fachpressekonferenz: „Tinnitus-Strategien gegen das O(h)rchester“, München, 3.3.2017, Veranstalter: Klinge Pharma GmbH, Bad Ems Standardisierter Ginkgo-biloba-Extrakt: *z. B. Binko®

Pneumonie durch Blasinstrument
Tödliche Pilzschleuder Dudelsack

Eine exogen-allergische Alveolitis kann durch den Kontakt mit dem Auslöser im Haushalt, im Berufsumfeld oder – wie im Fall eines 61-Jährigen – durch Hobbies wie Musizieren übertragen werden.

Quelle: King J et al.: Bagpipe lung: a new type of interstitial lung disease? Thorax 2016; Epub Jun 27

Kombinationspräparate bei Erkältung?
Auf die Symptome kommt es an!

Zur Behandlung von Schnupfen, Kopf-, Hals- und Gliederschmerzen sowie Fieber sind Kombinationspräparate besonders beliebt. Experten diskutierten deren Vor- und Nachteile. Tenor: Für eine zielgerichtete Medikamentenempfehlung ist die qualifizierte Beratung in der Apotheke unerlässlich.

Quelle: Expertendiskussion: „Kombinationspräparate bei Erkältung – Fluch oder Segen?“, Köln, 23. November 2016; Veranstalter Bayer Vital Kombinationspräparat mit Acetylsalicylsäure und Pseudoephedrin: z. B. Aspirin® Complex

Nasenspray jetzt in der Selbstmedikation
Mometason bei Heuschnupfen

Im September 2016 hat der Bundesrat die Entlassung von Mometason zur intranasalen Anwendung in einer Tagesdosis von bis zu 200 μg aus der Verschreibungspflicht beschlossen. Die Entscheidung basiert auf dem günstigen Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil von intranasalem Mometason.

Quelle: Presseveranstaltung: „Jetzt auch OTC: Mometason erstmals rezeptfrei in der Apotheke“, München, 7. November 2016; Veranstalter Hexal, Holzkirchen Mometason: *z. B.: Mometa HEXAL® Heuschnupfenspray

Neu
Easyhaler® mit Budesonid/ Formoterol-Kombination

Orion Pharma hat die Zulassung für eine Budesonid/Formoterol- Fixkombination in dem patentierten, einfach anzuwendenden Pulverinhalator Easyhaler® erhalten. Der Neuzugang trägt den Namen Bufori Easyhaler® und kann gemäß Zulassung zur regelmäßigen Behandlung ...

Kinder mit Typ-1-Diabetes
Hörprobleme sind häufig

Die periphere Neuropathie zählt zu den häufigsten diabetischen Komplikationen und kann auch das Gehör betreffen. Zwar zeigen Kinder mit Typ-1-Diabetes nicht unbedingt erhöhte Hörschwellen, oft aber Defizite in der Sprachwahrnehmung.

Quelle: Rance G et al.: Functional hearing deficits in children with type 1 diabetes. Diabet Med 2016; 33: 1268-74

Pelargonium sidoides
Wüstenapotheke gegen Viren und Bakterien

Die antivirale und antibakteriellen Effekte eines Wurzelextraktes aus Pelargonium sidoides können dazu beitragen, dass Patienten mit einer akuten Bronchitis schneller wieder auf die Beine kommen.  

Quelle: Pressekonferenz: Afrikas Wüstenapotheke: Pflanzenkraft gegen Viren und Bakterien“, 13.9.2016, Hamburg; Veranstalter: Dr. Wilmar Schwabe GmbH & Co. KG Kapland-Pelargonie (Wurzelextrakt EPs® 7630): *z.B.: Umckaloabo® 

Belastungsinduzierte Bronchokonstriktion
Wenn beim Sport die Lunge dicht macht

Manchmal kommt es während oder nach intensivem Sport auch bei Nicht-Asthmatikern vorübergehend zu einer Bronchokonstriktion. Da die Symptome i. d. R. unspezifisch sind, sollte die Diagnose stets auf einer spirometrischen Evaluation basieren. Mit kurz wirkenden ß-Agonisten und adäquaten Trainingsmaßnahmen bekommt man die Symptome in den Griff.

Quelle: Smoliga JM et al.: Exercise induced bronchoconstriction in adults: evidence based diagnosis and management. BMJ 2016; 352: h6951

Naturmedizin gegen Grippe
Diese Pflanzenextrakte wirken

Die fortlaufende Veränderung in der Antigenstruktur respiratorischer Viren erfordert eine stete Neuentwicklung der saisonalen Grippeimpfstoffe. Einige pflanzliche Mittel helfen seit jeher gegen Grippe und können daher eine sinnvolle Ergänzung darstellen.

Quelle: Mousa AH: Prevention and treatment of influ enza, influenza-like illness ... J Evid Based Compl Altern Med 2016;doi: 10.1177/2156587216641831

Beratung in der Selbstmedikation
Halsschmerzen und Heiserkeit

Schluckbeschwerden und Halsschmerzen sind meist die ersten Anzeichen eines grippalen Infekts. Eine symptomatische Behandlung kann die Beschwerden lindern. Je nach Vorliebe und Intensität der Beschwerden können die Kunden zwischen einer systemischen und einer topischen Therapie wählen.

Quelle: Literatur beim Verfasser

Isländisch Moos
Halsschmerzen bei Kindern

Lutschpastillen für Kinder müssen nicht nur wirksam und sehr gut verträglich sein, sie müssen auch schmecken, sonst werden sie von den kleinen Patienten abgelehnt. 

Quelle: Pressekonferenz: „Dessert in the Dark“, 31.8.2016, Frankfurt; Veranstalter: Engelhard Arzneimittel, Niederdorfelden Halspastillen mit Isländisch Moos und Erdbeeraroma: * z. B.: Isla® junior 

Neue Perspektiven für ein persistierendes Problem
Chronisch refraktären Husten managen

Bleibt bei andauerndem Husten die Ursache unklar oder eine Besserung trotz leitliniengerechter Therapie aus, spricht man von chronisch refraktärem Husten. Gegen die vermutlich neuropathische Störung kann man mit neuromodulatorischen Substanzen und sprachpathologischen Interventionen vorgehen.

Quelle: Gibson PG, Vertigan AE: Management of chronic refractory cough. BMJ 2015; 351: h5590

Kinder und Erwachsene mit Asthma
Weniger Adhärenz, mehr Exazerbationen

Weniger als 50% und nur etwa 30 bis 70% der Erwachsenen mit Asthma nehmen ihre Medikation vorschriftsgemäß ein. Die schlechte Adhärenz kann sich nicht nur negativ auf die Symptome und Mortalität, sondern auch auf das Exazerbationsrisiko auswirken.

Quelle: Engelkes M et al.: Medication adherence and the risk of severe asthma exacerbations: a systematic review. Eur Respir J 2015; 45: 396-407

Neu
Jetzt von Aristo: Bromuc® akut

Der neue Eigentümer der OTCMarke Bromuc® – die Aristo Pharma – launcht den Hustenlöser (Wirkstoff Acetylcystein) in optimierter Rezeptur als Pulver-Stick in praktischer Klick-Packung. Damit ist das Präparat der einzige Acetylcystein- Pulver-Stick im Markt. Der bewä...

Atemwegserkrankungen
Oft mit Morbus Crohn vergesellschaftet

Patienten mit Atemwegserkrankungen wie Asthma oder COPD leiden deutlich häufiger auch unter entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. 

Quelle: Brassard P et al.: Increased incidence of inflamma tory bowel disease in Québec residents with airway diseases. Eur Respir J 2015; 45: 962-68 

Allergische Rhinitis
Dexpanthenol lindert Nasenbeschwerden

Beschwerden im Zusammenhang mit einer allergischen Rhinitis können zu einer eingeschränkten Arbeits- und Leistungsfähigkeit sowie einer reduzierten Lebensqualität führen. Eine nicht-interventionelle Studie zeigt, dass eine Dexpanthenol-haltige Augen- und Nasensalbe die Nasenbeschwerden vieler Betroffener lindern kann.

Quelle: Feuerhahn J et al. Bepanthen Augen- und Nasensalbe bei Rhinitis. Pharm Ztg 2015;160:46-51 Dexpanthenol-haltige Augen- und Nasensalbe: *z. B. Bepanthen® Augen- und Nasensalbe

COPD
Mehr Bewegung für die Lunge!

Regelmäßige körperliche Aktivität kann den Krankheitsverlauf der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD) günstig beeinflussen.

Quelle: Kongress Dtsch. Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V., Leipzig, 2.-5.3.2016

Aspirin-induziertes Asthma
Therapeutische Ansatzpunkte gesucht

Das international als Aspirin-Exacerbated Respiratory Disease (AERD) bezeichnete Leiden hat eine komplexe Pathophysiologie. Von ihrer Erforschung erhofft man sich nachhaltige Behandlungsansätze.

Quelle: Laidlaw TM et al.: Aspirin-exacerbated respiratory disease – new prime suspects. N Engl J Med 2016; 374: 484-8

GFI Der Medizin-Verlag

Anschrift

GFI. Gesellschaft für medizinische Information mbH
Paul-Wassermann-Straße 15
81829 München

Telefon: +49 89 4366300
Fax: +49 89 436630210
E-Mail: info@gfi-online.de

Copyright © 2017, GFI | AGB | Sicherheit und Datenschutz | Impressum